AbsolventInnenzeremonie 2019 Gruppenfoto der ausgezeichneten Absolvent*innen samt Ehrengästen, die Urkunden überreicht hatten © Murtaza Elham
Absolvent*innenzeremonie 2019

Aadilah Amin, Mojtaba Tavakoli

25.10.2019

Die jährliche Zeremonie für die afghanischen AbsolventInnen fand dieses Jahr am 25. Oktober 2019 in den Räumlichkeiten der Wiener Volkshochschule im 6. Wiener Gemeindebezirk statt. Durch den Abend führten Zeba Nazari (Jus-Studentin an der Universität Wien) und Mohammad Mohammadi (Wirtschaftsstudent an der Wirtschaftsuniversität Wien) auf Detusch und Dari. Organisieriert durch die Vereinen IGASuS (Interessengemeinschaft der afghanischen SchülerInnen und Studierenden) und Afghanischer Sport- und Kulturverein Neuer Start“, in Kooperation mit anderen afghanischen Vereinen in Wien, wurde die Veranstaltung finanziell von Südwind, Umdasch Group sowie Firma Hakimi unterstützt.

Ziel der Veranstaltung war die afghanischen AbsolventInnen für ihre großen Leistungen zu feiern und die afghanische Community für mehr Bildung zu motivieren.

Zaki Nazari, Vorstand des Vereins IGASuS, Ali Shayan, Vertreter vom Verein Neuer Start sowie Ghausudin Mir, Vertreter vom Verein AKIS, Franz Pfuisi Nazair von Fivestones sowie Nadir Nazari vom Verein Katib, hießen die Gäste willkommen. Wie jedes Jahr, waren auch heuer Gäste aus der Politik, Bildung, Kultur und Wirtschaft anwesend.

Zaki Nazari erklärte zuerst den Grund der Veranstaltung: „Heute sind wir hier, um den Abschluss unserer AbsolventInnen zu feiern. Obwohl diese jungen Menschen zuhause kaum unterstützt wurden, haben sie durch Fleiß und harte Arbeit ihre jeweilige Ausbildung abgeschlossen. Liebe Absolventinnen und Absolventen wir sind stolz auf euch allen und wünschen euch alles Gute. Zum Schluss appelierte er an die Community, nicht ihre Träume aufzugeben:“ Lasst uns nicht vergessen, dass alles möglich ist, weil wir in einem Land leben, indem jeder von uns seinen großen Traum in der Realität auch umsetzen kann und darf.“ Ali Shayan dankte auch den Eltern für ihre unersetzliche Arbeit: “Unsere Eltern haben sehr früh die Wichtigkeit einer guten Bildung erkannt und haben alles darangesetzt, dass wir, die neue Generation studieren können, um ein besseres Leben zu führen. Ich möchte mich heute bei allen anwesenden Eltern bedanken.

Die nächste Rednerin war Frau Mag. Leila Salehiravesh von Südwind. Die Projektleiterin vom Projekt „Welcomm“ erklärte, warum Südwind die Veranstaltung unterstützte:

“ Integration ist sehr wichtig. Bildung gehört zu den Bausteinen der Integration. Deswegen unterstützen wir die Veranstaltung.“
Als nächstes, die Botschafterin der afghanischen Republik Frau Khokesta Fana Ebrahimkhel gratulierte alle Absolventen“ von ganzem Herzen“ und freute sich, dass heute alle zu einem gemeinsamen Zweck, zu einer gemeinsamen Vision und zu einem gemeinsamen Ziel vereint“ zusammengekommen waren. Die Journalistin und Grüne Nationalratsabgeordnete Sybille Hamann sagte an die Absolventen gerichtet:“ Ihr seid einen weiten Weg gegangen, was euer Bildungsabschluss betrifft. Wenn man in Österreich aufwächst, dann hat man Eltern, die einem Markierungen aufzeigen und helfen, wenn man als Schüler*in Hilfe benötigt. Eure Eltern konnten euch meistens nicht behilflich sein. Umso großartiger ist es heute, dass ihr heute eure Abschlüsse feiert. Meine Hochachtung für euren Eifer und Fleiß.“ Der Journalist Emran Feroz betonte den Zusammenhalt und das Zusammenarbeiten der Community in schwierigen Zeiten wie diese.

Stellvertretend für die AbsolventInnen hielt Samira Hemati eine Rede. Die Maturantin erinnerte sich, welche Schwierigkeiten sie anfangs in Österreich begegnete: „am Anfang waren wir von vielen Problemen umgeben, unter anderem das lange Warten auf unser Asylinterview. Dank meinem älteren Bruder Faeq konnten wir manche dieser Probleme lösen. Wäre Samira in Afghanistan, hätte sie nicht die Möglichkeiten, die sie in Österreich hat:“in meinem Heimatland sind Mädchen und Frauen im Bildungs- und Arbeitsbereich besonders benachteiligt, denn sie werden aus verschiedenen Gründen unterdrückt.“ Samira appellierte an die afghanischen Mädchen sich zu bilden:

“ Durch Bildung kann man sein Leben und seine Zukunft verändern. Durch Bildung kann man seinen Mitmenschen helfen. Durch Bildung kann man sich in einem anderen Land bestens integrieren.“
Die Musiker Ustad Zubair Bakhtiar und Wahid Kamran sorgten mit ihren Instrumenten Rubab und Tabla für den schönen Klang des Abends. Am Ende der Veranstaltung wurden alle AbsolventInnen feierlich gewürdigt und bekamen eine Urkunde und ein kleines Geschenk überreicht. Die Absolventen bekamen als kleines Geschenk ein Buch von Emran Feroz, der als Ehrengast bei der Veranstaltung eingeladen war. Natürlich durfte bei der afghanischen Veranstaltung die afghanische Küche nicht fehlen. Abschließend hatten die Gäste auch die Möglicheit sich beim Buffet auszutasuchen. Es war eine gelunge Verstanltung. Wir danken unseren Sponsoren, die die Veranstaltung großzügig unterstützt haben. Fotografiert wurde die Veranstaltung von den Fotografen Habib Nazari, Murtaza Elham und Zeia Gholam.